Eigene Erfahrungen mit Solartechnik

Stellt euch vor ihr seid vielleicht 13 Jahre alt und lebt in einem indischen Dorf. Strom gibt es manchmal für die Glühbirne, eine Steckdose gibt es in der elterlichen Hütte aber nicht. Um sechs Uhr wird es dunkel, und die Hitze ist manchmal schwer erträglich. Wäre es da nicht grossartig, euer Handy (ja, ihr besitzt eins, denn Handys gibt es inzwischen günstig, und die Kommunikation damit ist auch in den indischen Dörfern nicht mehr wegzudenken) jederzeit aufladen zu können, für Licht in der Hütte zu sorgen und vielleicht sogar einen kleinen Ventilator zu betreiben - und das alles unabhängig von der unzulänglichen Stromversorgung der Gemeinde?

In den SOPEX-Workshops lernen die Schüler, wie sie mit einem einfachen Solarpanel auf dem Dach und einer selbst zusammengebauten Anlage dies alles bewerkstelligen können. Die dafür benötigten Elemente kosten weniger als 30 Franken, mit einem Zustupf aus einem RISDT-Kässeli jedenfalls machbar!

HOME